Sandkasten im Garten – was es zu beachten gilt

2 Jahren ago admin Kommentare deaktiviert für Sandkasten im Garten – was es zu beachten gilt

Kinder lieben es, im Sand zu spielen. Buddeln und Sandkuchen bauen macht nicht nur Spaß, es fördert auch die Kreativität. Über einen Sandkasten im eigenen Garten freut sich jedes Kind, vor der Anschaffung sollten Sie sich jedoch zu einigen Punkten Gedanken machen:

Den richtigen Standort wählen

Zunächst einmal gilt es, den Standort für den Sandkasten festzulegen. Es empfiehlt sich ein Platz in Sichtweite der Eltern. Schön ist es, wenn der Sandkasten durch natürlichen Schatten, z.B. von einem Baum, vor der Sonne geschützt wird. Andernfalls muss ein Sonnenschirm Abhilfe schaffen.

Worauf man beim Selberbauen achten muss

Bausätze für Sandkästen gibt es vielerorts zu kaufen, aber auch ein nicht geübter Heimwerker kann einen Sandkasten selber bauen. Als erstes stellt sich die Frage, wie groß der Sandkasten werden soll. Halten Sie dabei neben dem Platzangebot im Garten auch die Anzahl der Kinder im Blick, die darin spielen werden. Mögliche Holzarten sind Fichte und Tanne. Etwas teurer, dafür aber widerstandsfähiger gegen Fäule, sind Lärche, Rubine oder Douglasie. Damit Spiel- oder Regenwasser abfließen kann, hat ein Sandkasten üblicherweise keinen Holzboden.

Als Untergrund eignen sich Pflastersteine, da die breiten Fugen Wasser gut durchlassen. Alternativ kann man als Untergrund eine Kiesschicht anlegen. Damit sich weder Tiere noch Unkraut den Weg in den Sandkasten bahnen, sollten Sie unten an die Holzwände eine wasserdurchlässige Folie oder ein Vlies anbringen. Achten Sie darauf, alle Schrauben ordentlich zu versenken und alle Kanten abzurunden.

Abdeckung nicht vergessen

Damit der Sandkasten nicht als Katzenklo missbraucht wird, decken Sie ihn unbedingt nach dem Spielen ab. Dazu eignet sich eine Plane ebenso gut wie ein engmaschiges Netz.

Bausand oder Spielsand?

Im Grunde kommt jeder Sand in Frage, der gut pappt. Viele Eltern greifen auf gelblichen Bausand oder eher grauen Sand aus dem Kieswerk zurück. Alternativ gibt es speziellen Spielsand. Dieser ist frei von biologischen und chemischen Schadstoffen. Da Spielsand keine Lehm- oder Tonanteile mehr enthält, hinterlässt er keine Flecken auf der Kleidung.

Foto: © oksix – Fotolia.com